Rüben-Kürbis-Curry mit Cashewkernen

Zutaten für vier Personen:

1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL frischen Ingwer
1 TL Ghee
350 g Butternut-Kürbis
350 g Rüben
250 g Kartoffeln (festkochend)
400g Kichererbsen (vorgekocht / Abtropfgewicht)
1 rote Paprika
100g Tomaten
1 TL Currypulver “Indian Flavour normal” von AYURVEGGIE
1/2 TL Chilipulver
1 TL Garam Masala (indische Gewürzmischung)
Himalayasalz und schwarzen Pfeffer
Saft einer Zitrone
400ml  Kokosmilch
40 g Cashewkerne natur
frische Minze oder Koriander (je nach Geschmack)

Zubereitung:

Vorab erst einmal alle Gemüse putzen. Kürbis, Rüben und Kartoffeln in Würfel schneiden. Bitte nicht zu klein, da wir ja ein Curry, keine Suppe kochen möchten ;-), Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer dagegen in ganz feine Würfelchen, Zitrone auspressen, Cashewkerne hacken und kurz in einer Pfanne anrösten. Alle Zutaten incl. erhitztem Wasser (wer mag, kann auch Gemüsefond nehmen) bereit stellen.
Topf sanft erhitzen und Ghee darin schmelzen, Knoblauch, Ingwer und Zwiebeln darin kurz anbraten und die Gewürze in Pulverform hinzufügen, nur ein paar Sekunden gemeinsam anrösten und mit Gemüsefond oder heißem Wasser ablöschen. Nun die Kartoffel-, Kürbis- und Rübenwürfel hinzufügen und gut mit der Gewürzmischung unterheben. Mit etwas Wasser (oder Fond) aufgießen und ca. 15 Minuten garen. Nun die Kichererbsen hinzufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.
Anrichten mit frischer Minze, Koriander und ganz oben drauf die gerösteten Cashewkerne.
Ein perfektes Herbstgericht für stürmische Tage. Guten Appetit!
Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers